Die Palatia Solodorensis ist eine Studentenverbindung an den Kantonsschulen in Solothurn und steht allen Schülerinnen und Schülern offen. Wir sind eine Sektion des schweizerischen Studentenvereins, Schw. StV.

Wir tragen die Farben bordeauxrot-weiss-grün.

Diese stehen für die Devise: «virtus, scientia, amicitia», [lat.]: «Tugend, Wissenschaft, Freundschaft». Wir sind also bemüht christlich zu leben und zu handeln und fördern das Verantwortungsbewusstseins gegenüber Gesellschaft und Staat. Zentral ist für uns die lebenslange Pflege der frohen und freundschaftlichen Gemeinschaft in der Aktivitas und nach Abschluss der Kantonsschule in der Altherrenschaft.

Unser Wahlspruch lautet: «Ut filii lucis!» [lat.]: «Wie die Söhne des Lichts!»

Der sogenannte Zirkel auf unserem Wappen beinhaltet:

v: vivat
c: crescat
f: floreat
P: Palatia

[lat.]: «Es lebe, es gedeihe, es blühe die Palatia!»

Leitbild

Wir sind einzigartig, weil

  • bei uns Frauen und Männer gleichberechtigte Mitglieder sind.
  • wir Teil eines schweizweiten Netzwerks von ca. 7000 Studierenden und Altherren
  • wir ein eigenes Verbindungsheim, unser Palatium, besitzen und einen Keller für unsere geselligen Abende.

 

Wer sind wir

Wir sind eine Studentenverbindung. Mitglied werden kann jeder, welcher eine Ausbildung an einer an den Kantonsschulen in Solothurn ansässigen Ausbildungsstätten durchläuft und wenigstens 16 Jahre alt ist. Gleichaltrige, welche beispielsweise eine Berufslehre oder die Berufsmaturitätsschule machen, können in Einzelfällen ebenso Mitglied, sogenannte Konkneipanten werden.

Wir setzen uns für die christlichen Werte ein: Es ist uns nicht gleichgültig, wie es anderen ergeht und wir fühlen uns für die Umwelt verantwortlich. Bildung ist uns wichtig und wird an unseren vielen Zusammenkünften gefördert. Selbstverständlich stehen wir unseren Mitgliedern jederzeit bei und arbeiten an gemeinsamen Erfolgen.

Freundschaft bedeutet uns viel. In der Aktivitas pflegen wir einen regen Kontakt und gestalten unsere Freizeit mit einem attraktiven Semesterprogramm, welches uns in jungen Jahren die Möglichkeit zu einem grossen Zusammenhalt und zur Erlangung eines nationalen Netzwerkes gibt. Wichtige Kontakte zu Universitäten und Hochschulen können bei uns bereits während der Mittelschulzeit geknüpft werden.

 

Wir gehören dem grössten Studentenverband der Schweiz, dem Schweizerischen Studentenverein (Schw. StV), an und tragen das bordeauxrot-weiss-grüne Band sowie die bordeauxrote Mütze.

Was bieten wir

  • Freundschaft, die über die Schulzeit hinausreicht.
  • Allgemeinbildende und wissenschaftliche Anlässe.
  • Gemeinsames Engagement in kleineren oder grösseren sozialen Projekten.
  • Gesellschaftliche und sportliche Anlässe, Kneipen und Stämme (kein Trinkzwang).
  • Generationenübergreifende Anlässe mit Altherren.
  • Kontakte mit anderen Verbindungen auf dem Platz Solothurn und mit dem Schweizerischen Studentenverein.
  • Das Palatium – unser Verbindungsheim mitten in der Altstadt Solothurn –  ist das Zentrum unserer Aktivitäten, unser «Palast».

Chronologie

31. August 1841

Gründung des Schweizerischen Studentenvereins, Schw. StV., in Schwyz.

1846

Gründung der ersten neun Mann starken Sektion des StV. an der höheren Lehranstalt in Solothurn

12. September 1848

Gründung des Schweizerischen Bundesstaats

1852

Sistierung der Sektion Solothurn

1867

Wiederbelebung der Sektion Solothurn

1874

Aufhebungsbeschlüsse durch die Solothurner Regierung: vorhandene Verbindungen wurden aufgelöst. (Der Regionalverband der Altherren des StV. blieb weiterhin aktiv)

1885

Aufhebung des „StV.-Verbots“ durch den Regierungsrat. Es wurde erkannt, dass ein Verstoss gegen das Grundrecht der Vereinsfreiheit vorlag und die Verfassung verletzt wurde

1952

Die freisinnige Mehrheit wird bei den Regierungsratswahlen nach 121 Jahren gebrochen.

1953

Der Regionalverband des StV. stellt sich an seiner Generalversammlung positiv zur Gründung und Wiederbelebung einer Sektion Solothurn

1954

Gesuch an das Rektorat der Kantonsschule Solothurn zu Handen der Regierung um die Bewilligung zur Gründung einer Sektion des StV

1955

1955

Bewilligung zur Gründung der Sektion „Palatia Solodorensis“ durch den Regierungsrat mit der Auflage, dass keine Beziehungen zum StV. unterhalten werden dürfen

1958

Bezug erstes Verbindungshaus «Palatium» im Von Roll Haus an der Rathausgasse 22

1968

StV.-Beschluss: Frauen können den Verbindungen auch beitreten (3 Jahre vor dem Frauenstimmrecht!)

1975

Aufnahme der ersten Frau in Aufnahme der ersten Frau in die Palatia

1976

1976

Statutenrevision und Weihung einer neuen Fahne

1977

Umzug in das neue Palatium an der Rathausgasse 15, in dem einst die Gründung beschlossen wurde

1983

Übernahme des Kellers unter Jesuiten und Ausbau zum Kneipkeller

1987

Beitritt der Palatia zum Schw. StV.

2002

Aufnahme der zweiten eingetretenen Frau der Palatia in die Altherrenschaft

2005

Dreitägige 100-Semester-Feier

Verbindungsgeschichte

Die Geschichte unserer ersten 100 Semester wurde 2005 publiziert und kann frei heruntergeladen werden. Gedruckte Exemplare können per Mail bestellt werden.